• NEU

    RWA Kettenantrieb KS4

    • kompakt
    • geräuscharm
    • montagefreundlich

    Mit Kette aus hochwertigem Edelstahl, ohne Nietköpfe und mit zugentlasteten Steckverbindern. 

  • Seminarreihe

    Nächster Termin:
    • 11.10.2017 Luckenwalde
    Informieren Sie sich über Anforderungen, Konzepte und Trends für die Sicherheit an Fenstern und Türen.
Teaserbild
+49 8271 8185-0

„Historische“ Meilensteine

Die Geschichte unseres Unternehmens
01.01.1972
  • Gründung der „Michael Aumüller KG“ in 8900 Augsburg, Wilhelm-Busch-Weg 9
  • Gesellschaft für Technik am Bau
  • Geschäftsbereiche:
          - Garagentorantriebe
          - Brandmeldeanlegen
          - RWA-Anlagen
03.01.1974
  • Entwicklung & Fertigung der ersten RWA Anlagen mit teils eigenen, teils zugekauften Bauteilen
01.07.1975
  • Verlegung der Betriebsräume in die Friesenstr. 8, 8900 Augsburg
  • 30.12.1976 - Reiner Aumüller wird Komplementär der Gesellschaft

01.01.1979
  • Gründung des Geschäftsfeldes „carPark“ für Tor-, Tür- und Schrankenanlagen, mit dem Bereich "RollingCenter" für mechanische Zubehörteile von Dreh- und Schiebetoren.
12.06.1980
  • Gründung der „Aumüller Aumatic GmbH“
  • Verlegung des Firmensitzes in die Steinerne Furt 58a, 86167 Augsburg/Lechhausen
  • Auszug aus dem Handelsregister:
    - Geschäftsbereich: Herstellung und Konstruktion, Vertretung, Vertrieb und Wartung von automatischen Tür- und Toranlagen, Brandschutzanlagen, Objektsicherung und artverwandter Produkte.
    - Waren/Dienstleistungen: Rauchabzugsanlagen und deren Teile, im wesentlichen bestehend aus elektromechanischen, pneumatischen und elektrohydraulischen Antrieben, deren Steuerungen mit handbedienten und automatischen Auslösevorrichtungen sowie Rauchabzugsklappen.
  • Beginn der Serienfertigung von elektromechanischen und elektronischen Komponenten und Geräten
  • Entwicklung & Markteinführung der Zahnstangenantriebe vom Typ "LKS" mit KFZ-Scheibenwischermotoren
  • Beginn der Fertigung von pneumatischen Zylindern & Ventilen für RWA-Anlagen
01.07.1982
  • Einführung der ersten modularen RWA Zentrale vom Typ EMB5000 zur Spannungsversorgung und Ansteuerung von 24 V DC Antrieben (EMB steht für: Elektro-Motorische Betätigung).
  • Erweiterung des Antriebssortiments mit den ersten Spindelantrieben im quadratischen Gehäuse und seitlich angebautem Scheibenwischermotor, die unter der Bezeichnung BM vermarktet werden (BM steht für: Beschlags-Motor).
01.07.1983
  • Erweiterung des Produktportfolios mit Lüftungsantrieben für 230 VAC als Reaktion auf die steigende Marktanforderung nach komfortablen automatisierungs- und kundenspezifischen Sonderlösungen.
  • Entwicklung & Fertigung der neuen Baureihe von RWA-Modulzentralen Typ EMB6000
01.01.1985
  • Entwicklung & Fertigung der ersten RWA-Kompaktzentrale vom Typ EMB5100 für den Einsatz in Treppenhäusern.
  • Re-Design der Zahnstangenatriebe LKS-LKN mit verbesserten Leistungmerkmalen und neuer Motor-Getriebeeinheit
01.01.1986
  • Reiner Aumüller tritt am 01.10.1985 aktiv als Mitgesellschafter ins Unternehmen ein.
  • Einführung von Beschaffungslogistik und CAD-Arbeitsplätzen.
  • Beginn der Fertigungsautomatisierung und der Lehrlingsausbildung unter der Leitung von Reiner Aumüller.
01.07.1987
  • Einführung der RWA-Modulzentrale EMB6500 mit erweiterbarer Grundplatine und diversen Steckkarten als Weiterentwicklung der EMB5000.  
13.10.1989
  • Anmeldung des Markenzeichens „Ferralux“ als eingetragenes Warenzeichen beim Deutschen Patentamt (Akronym "Ferralux": "Fer" - Feuer, "ra" - rauch, "lux" - Licht)
  • Entwicklung & Einführung der Spindelantriebe PL im formschönen, runden Gehäuse mit 36 mm Durchmesser (PL steht für: Planetengetriebe-Linear)
01.07.1990
  • Markteinführung der neuen RWA-Kompaktzentrale EMB6100 für Treppenhäuser und kleine RWA-Anlagen
  • Erste Beteiligung an einer internationalen Sicherheits-Fachmesse ("Security" Essen)
01.03.1992
  • Erste orientierende Brandprüfungen beim Materialprüfungsamt Dortmund (MPA) zur Zertifizierung von RWA-Produkten in Anlehnung an die neu erschienene DIN 18232 für Rauch- und Wärmefreihaltung.
01.07.1993
  • Einführung der Kompaktzentrale EMB7100 als Einplatinen-Lösung mit SMD-Komponenten.
  • Einführung der Spindelantriebe SP, insbesondere für den Einsatz in Lichtkuppeln.
01.01.1994
  • Baubeginn & Fertigstellung des 1. Bauabschnitts der modernen Fabrikations- und Lagerhalle in Thierhaupten mit einer überdachten Produktionsfläche von 2.000m² 
  • Umzug der Antriebsfertigung und Logistik von Augsburg nach Thierhaupten
01.07.1995
  • Erteilung des 1. Patents für ein „Verfahren und Vorrichtung zum motorischen Bewegen von großen Flügeln von Lichtkuppeln“.
01.07.1996
  • Beginn der Ausbildung von eigenen Mitarbeitern für die Verwaltung, sowie mechanische und elektronische Fertigung.
  • Einführung einer neuen, leistungsstärkeren Generation von Spindelantrieben vom Typ PLL im verpressten Gehäuse.
  • Gründungsmitglied des Fachkreises "Elektromotorisch betriebener Rauchabzug und natürliche Lüftung" im Zentralverband der Elrktroindustrie (ZVEI).
01.07.1997
  • AUMÜLLER feiert 25 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte mit der Belegschaft und Kunden
01.05.1998
  • Markteinführung einer neuen Generation von RWA- und Lüftungszentralen vom Typ EMB7000.
  • Einführung und Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO 9001 in Produktion und Verwaltung.
  • Einführung der Schwerlast-Spindelantriebe vom Typ PLS im runden, schlanken Aluminiumgehäuse mit 50 mm Durchmesser und bis zu 5.000 N Schubkraft.
  • Weiterentwicklung der Zahnstangenantriebe LKS98 - neue, kompakte Motor-Getriebeeinheit mit formschönem Kunststoffgehäuse 
  • Reiner Aumüller übernimmt den Vorsitz des Fachkreises "Rauchabzug und natürliche Lüftung" im Zentralverband der Elektroindustrie.
01.12.1998
  • Fertigstellung des 2. Bauabschnitts mit 3.000 m² überdachter Fläche und einem Invetsitionsvolumen von 5 Mio DM am Produktionsstandort Thierhaupten
  • Mit dem Umzug der Elektronik- und Zentralenfertigung sowie des Warenlagers wird der gesamte Produktionsbetrieb von Augsburg nach Thierhaupten verlagert.
01.07.1999
  • Markteinführung des ersten, von AUMÜLLER selber entwickelten und gefertigten Kettenantriebs vom Typ KSA
  • Erweiterung der Verkaufsaktivitäten auf den asiatischen Raum - Realisierung erster Großprojekte in Japan, in Zusammenarbeit mit deutschen Fassadenbaufirmen.
01.03.2000
  • Mit Beginn des 21. Jahrhunderts präsentiert sich die Firma Aumüller in einem komplett neuen, zeitgemäßen Corporate Design.
  • In der Produktion werden die ersten Prüfstände mit automatisierten Prüfzyklen sowie Datenbus-Anschluss zur Aufzeichnung und Speicherung der Produktmerkmale bei der Qualitäts-Endkontrolle eingeführt.
01.07.2001
  • Entwicklung erster Steuerzentralen mit Regelplatinen zur Ansteuerung von Zuluftventilatoren und Druckentlastugsklappen in maschinellen Rauchdruckanlagen (RDA) zur Rauchfreihaltung von Sicherheitstreppenhäusern.
01.07.2002
  • Erweiterung des Produktportfolios mit:
       - RWA- und Lüftungszentrale Typ EMB7200 mit VdS-Zulassung für Treppenhäuser
       - Lüftungszentralen Typ LZ1 und LZ6, mit bis zu 6 Lüftungslinien, ansteuerbar mit 3 Proritäten
       - Klapphebelantriebe Typ FTA600 zur Betätigung von Türen als Zuluftöffnungen für RWA-Anlagen
       - Steuerzentralen mit Zubehör zur Integration von RWA- und Lüftungsanlagen in LON-Bus Datennetzwerke der Gebäudeleittechnik
01.10.2003
  • AUMÜLLER eröffnet eine eigene Repräsentanz in China, mit Sitz in Peking
01.07.2004
  • Erweiterung der Produktpalette mit einem weiteren Kettenantrieb (Typ KSL) in 24 VDC und 230 VAC Ausführung für RWA- und Lüftung.
01.07.2005
  • Markteinführung der Verriegelungsantriebe Typ FVM, mit integrierter Folgesteuerung sowie programmierbarem Hub und Laufrichtung, geeignet zur profilintegrierten Montage.
  • VdS Zertifizierung der Energieversorgungen für RWA-Zentralen nach der EN12101-10:2005-04 - Rauch- und Wärmefreihaltung, Teil 10: Energieversorgung und der vdS Richtline 2593:2002-09 für RWA-Anlagen in Treppenhäusern.
  • Einführung einer neuen Baureihe von Spindelantrieben (Typ PLA) mit verbesserten Leistungseigenschaften und neuer, programmierbarer elektronischen Abschalttechnologie.
01.07.2006
  • Entwicklung eines elektromotorisch betriebenen Beschlags zur Betätigung von Lichtkuppeln nach EN12101-2:2003-09 - Rauch- und Wärmefreihaltung, Teil 2: Festlegungen für natürliche Rauch- und Wärmeabzugsgeräte, als Alterantive zu pneumatischen Anlagen
01.07.2007
  • Erweiterung der Produktpalette mit einem neuen Kettenantrieb (Typ KS2) für RWA- und Lüftung, der als erster Antrieb mit "echter" elektronischer Drehzahlregelung eine lastunabhängige Geschwindigkeit hat.
  • Eröffnung des Michael Aumüller Schulungszentrums, mit Angeboten zu Fachseminaren und Produktschulungen rund um das Thema RWA- und natürliche Lüftung.
01.07.2008
  • Durchführung diverser Produktprüfungen zur Zertifizierung als Hersteller von natürlichen Rauch- und Wärmeabzgsgeräten (NRWG) nach DIN EN 12101-2:2003-09
  • Start der Vermarktung von NRWG unter dem Markennamen "ferralux-NRWG"
01.03.2010
  • Einführung einer neuen, modularen Zentralengeneration mit Datenbustechnik (Typ EMB 8000) für RWA- und natürliche Lüftung.
  • Erlangung des Zertifikats als ZVEI Errichter von RWA-Anlagen
01.03.2011
  • Die Fertigstellung des 3. Bauabschnitts am Produktionsstandort Thierhaupten, mit einer Fläche von 1.300 m² und einem Investitionsvolumen von 2 Mio. Euro, wird am 12.05.2011 feierlich eingeweiht.
  • Verkaufsstart der neu entwickelten, über PC programmierbaren Kompaktzentrale EMB 7300 für RWA und natürliche Lüftung.
01.08.2011
  • Nach dem unerwarteten, pötzlichen Tod des Firmengründers Michael Aumüller am 25.06.2011 übernehmen dessen Frau, Annerose Aumüller und dessen Bruder, Reiner Aumüller, die Geschäftsleitung.
  • Bedingt durch die neuen Umstände wird das Corporate Design neu gestaltet und anstatt der Produktmarke der Firmenname in den Vordergrund gestellt.
01.04.2012
  • Das von Michael Aumüller geplante Verwaltungsgebäude am Standort Thierhaupten wird fertiggestellt.
  • Durch dem Einzug der Verwaltung am 03.04.2012 ist das Unternehmen AUMÜLLER nach 18 Jahren wieder an einem Standort vereint und feiert am 09.11.2012 das 40-jährige Firmenjubiläum.
01.11.2012
  • Ramona Meinzer wird in die Geschäftsleitung bestellt.
  • Neuentwicklung und Markteinführung des Drehflügelantriebs DFA für den verdeckt liegenden Einbau in Profile von schmalen Klappen, um diese auf 90 Grad zu öffnen.
01.05.2013
  • Ramona Meinzer übernimmt den Vorsitz der Geschäftsleitung.
  • In Moskau wird eine neue Repräsentanz für den russischen Markt eröffnet.
01.07.2014
  • Das gesamte Corporate Design wird erneut überarbeitet und vereinheitlicht. Der Schwerpunkt liegt auf den Leistungsbereichen "ferralux" für RWA, "vent" für Lüftung und "service" für Dienstleistungen rund um die hergestellten Produkte.
  • Die Produkt- und Vertriebsunterlagen sowie der Internet- und Messeauftritt werden inhaltlich und gestalterisch dem neuen Firmendesign angepasst.
  • Aumüller erstellt für seine Produkte Umweltproduktdeklarationen (EPD - Environmental Product Declaration) in denen die Ökobilanz über den gesamten Produkt-Lebenszyklus ausgewiesen wird.
01.03.2015
  • Der Schulungs und Ausstellungsraum wird umgestaltet und dem neuen Firmenauftritt angepasst.
  • Der DFA-Drehflügelantrieb wird von der Fachjury und den Lesern des "FeuerTRUTZ" Magazins zum Brandschutzprodukt des Jahres 2015 in der Kategorie anlagentechnischer Brandschutz gewählt. 
01.07.2015
    • Florian Aumüller – Sohn des Firmengründers Michael Aumüller – verstärkt zum 01.07.2015 als Prokurist die Führungsmannschaft des Unternehmens.

       

    01.04.2016
      • Auf der Fensterbau "FRONTALE" in Nürnberg zeigte AUMÜLLER mit verschiedensten Neuentwicklungen, dass die innovativen Ideen rund um die Automatisierung von Fenstern in Thierhaupten nicht ausgehen.
      • Während der Messe wurde den Mitarbeitern der AUMÜLLER AUMATIC GmbH von der Redaktion der mbz, die im Verlag Adamas Media & More GmbH erscheint, der "ADAMAS Award" für beispielhafte Unternehmenskultur verliehen.